Tomatensorte Hildares

Meine Tomatensorte Nummer 1 im Jahr 2008

Der im Lidl gekaufte Samen der Hybridsorte Hildares hat sich im Gartenjahr 1 zu meiner Tomatensorte Nummer 1 entwickelt. Bis Anfang September habe ich bereits mehrere Kilogramm von meinen 3 Hildares-Pflanzen geerntet und es ist noch nicht wirklich ein Ende abzusehen. Die letzten 4 Sonnen-Wochen haben aus den bis zu 80 Gramm schweren Fr├╝chten eine ├Ąu├čerst schmackhafte, wenn auch oft leicht mehlige Sorte, gemacht. Der fast t├Ąglich zubereitete Tomatensalat ist noch immer k├Âstlich und die ersten Gl├Ąser Tomaten sind bereits eingekocht ÔÇô als Grundlage f├╝r Tomatenso├čen und Tomatenuppen.

Das Besondere an dieser Kreuzung zweier genetisch weit entfernter Elternorganismen (siehe: Hybridsorte) ist die Resistenz gegen├╝ber der Samtfleckenkrankheit, ihre fr├╝he Reife und nat├╝rlich der bereits schon erw├Ąhnte hohe Ertrag.

Im Gegensatz zum allgemeing├╝ltigen “Tomaten-Pflege-Gesetz”, der regelm├Ą├čigen Pflicht zum Ausgeizen, habe ich bei meinen Pflanzen das nicht so genau genommen. Nicht absichtlich, aber im Nachhinein bin ich ├╝ber meine Schlampigkeit nicht ungl├╝cklich. Ich denke nicht, dass die Ernte so reichhaltig gewesen w├Ąre, wenn ich nur am Haupttrieb die Fr├╝che h├Ątte wachsen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.