Umzug der Orange Russians

Von der Aussaatschale in die Töpfchen

Die vor etwa 3 Wochen ausgesäten Tomatensamen der Sorte Russian Orange sind heute aus der Aussaatschale in ihr jeweils eigenes kleines Töpfchen umgezogen. NatĂĽrlich nicht alle. Wie in der Natur ĂĽblich “sterben” leider die Schwachen …

Ich habe also nur die größten und kräftigsten Pflänzchen pikiert. Ihr neues Domizil sind kleine Torftöpchen mit spezieller Tomatenerde – ja, für mein Lieblingsgemüse ist mir nichts zu teuer (etwa 12 Cent je Lieter kostete die Spezial-Erde auf dem Baumarkt).

Orange Russian im Torftopf
Orange Russian im Torftopf

Die kleinen Pflänzchen habe ich vorsichtig aus ihrer Kinderstube gelöst, in die mit Erde vorbereiteten Töpfchen ein bleistiftdickes Loch gebort und behutsam umgesetzt, festgedrück und mit Wasser versorgt. Die Umzugsaktion fand natürlich nicht in der prallen Sonne, sondern im Haus statt – nur nicht zuviel Stress für die Kleinen. Wenn es nun alle schaffen, ist der hierfür vorgesehene Platz völlig überbelegt… aber bestimmt gibt es Abnehmer jenseits des Gartenzauns.

Orange Russian im Minigewächshaus
Orange Russian im Minigewächshaus

Die etwa 4 cm hohen Plänzchen (Schilder mit der Nr. 1) sollen mal richtig große Früchte tragen; im Internet stieß ich auf Exemplare von 300 bis 500 Gramm je Tomate – und dazu auch noch sehr schmackhaft… Ich lass’ mich überraschen und berichte vom ersten Tomatensalat mit Orange Russians in paar Wochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.